Es regnet…

…und regnet und regnet und möchte gar nicht mehr aufhören. Ein Gutes hat der Regen allerdings – er schafft ein bisschen Abkühlung im sonst bisher so warmen September.

Jetzt ist schon fast eine Woche vergangen und ich habe neue Berichte zu erstatten. Genau genommen ist es so viel, dass ich gar nicht weis wo ich anfangen soll und bestimmt die Hälfte vergessen werde. Man möge mir verzeihen.

Versuchen wir das ganze einigermaßen chronologisch zu ordnen~ fangen wir mit dem Park an.

Ein paar kleine Eindrücke von dem Eingangstor gab’s ja schon im letzten Eintrag. Jetzt durchschreiten wir das Tor und laufen erstmal an einem Gebäude für Großveranstaltungen vorbei. Man sieht das Grün des Parks auf der einen und auf der anderen Seite die Fans für das bevorstehende Konzert! Leider habe ich keine Ahnung wer da eigentlich gesungen hat. Aber zu dem Zeitpunkt hat mich der Park wesentlich mehr interessiert.

Ich habe mich erstmal mit Eunhye, einer Mitschülerin an einem Marmortischchen niedergelassen um mit ihr zu Speisen und dann Grammatik zu lernen. Beim Mittagessen wurden wir von einer Krähe drangsaliert. Durch eine Aufplusterung meinerseits, konnten wir sie aber in die Flucht schlagen.

 

Hier ein paar Eindrücke meiner Umgebung

 

Ist es nicht schön?

Was mich besonders in Entzücken versetzt hat, war die Raupe, die sich mit einer rasanten Geschwindigkeit voranbewegt hat. Ob alle japanischen Raupen so sind?

 

 

Nachdem wir dann keine Lust mehr auf lernen hatten, sind wir losgezogen um den Park zu entdecken. Wir sind eine recht einfache Runde gelaufen und dabei habe ich schon gemerkt, dass es doch recht verwinkelt ist. Einen versteckten Platz haben wir aber doch gefunden:

Zäune aus Plastik!!! Was soll das denn? Hm? Da glaubt man, man ist einem Naturparadis und dann kommt sowas~ Japaner, ey!

Dieser malerische Anblick, hat mich dann wieder mit der „Zaun-Sache“ versöhnt…

 

Der Park verlangt eine weitere Forschungsexpedition – da ich inzwischen gegen die japanischen Mücken immun bin, kann diese auch bald beginnen!

Übrigens ist es im Park sehr sicher, da immer ein oder zwei Polizisten den Park mit ihrem Fahrrad durchradeln – mir kann dort also nichts passieren.

 

Das war der Dienstag~ am Mittwoch habe ich nicht wirklich viel gemacht, weil es irgendwie diesig war. Lediglich beim Nachhause spazieren, habe ich für euch mal ein Foto gemacht, wie der Stadtteil wo ich wohne von einem erhöhten Aussichtspunk aussieht.

 

 

Am Donnerstag war ich dann mit Eunhye im Buchladen stöbern, und dann sind wir wieder zurück gewandelt. Sehr angenehmer Tag :3

 

Der Freitag ist dann wieder etwas aufregender gewesen. Ich bin mit Wan-chan und Steffi zum Tokyo Dome gegangen. Meine Motivation dieses Gelände zu betreten, waren nicht ganz unlauter. Ich wusste aus sicherer Quelle, dass es dort einen Manga/Anime-Merchandise-Laden gab.

Der Tokyo Dome selbst wird auch für Großveranstaltungen genutzt. Es gibt auch viele Läden und Restaurants. Alles in allem ist es aber eher eine „gehobene“ (im Sinne von teuer) Umgebung, weswegen nicht so viele Leute unterwegs sind. Als Zeichen der immer und überall präsenten Sicherheit wurde übrigens auf dem Tokyo Dome – Gelände wieder eine Polizei-Box hingesetzt.

 

 

 

 

Am Ende waren wir dann im Jump-Shop. Wir haben doch eine Weile gebraucht ihn zu finden und sind erstmal vollkommen falsch gelaufen. Ein bisschen enttäuscht war ich dann beim Eintreten doch, da alles recht klein war – wenn man jetzt mal das Klischee bedienen möchte könnte man noch „Typisch Japan“ hinzufügen.

Vielleicht war ich auch nur stinkig, weil es nur einen Pin von meinem Lieblingscharakter gab >_> wo es von allen anderen mindestens drei verschiedene gab! Im Endeffekt habe ich mich nur für zwei Hefte mit Kanji-Kästchen entschieden. Ich muss im kommenden Intensivkurs recht viele Kanji pauken, und da kann ich diese Hefte gleich zum schreiben benutzen!

 

Freitagmorgen wurden meine Nerven übrigens leicht belastet, als in der Bahn genau vor mir eine Japanerin der Meinung war schlafen zu müssen und sich dabei nicht richtig festzuhalten~ Sie ist dauernd wie ein Seemann hin und her geschwankt. Unter anderem auch gegen mich. Ich habe ja nichts gegen schlafende Leute. Ich bewundere die Japaner sogar für ihre Fähigkeit in der Bahn im stehen schlafen zu können und auch noch kurz vor der richtigen Haltestelle aufzuwachen. Ich kann das nicht, aber ich kann mich wenigstens richtig festhalten *grmml*

Ansonsten hab ich die Fahrt aber gut überstanden. War halt nur ganz leicht angestresst.

So sah meine Woche aus. Heute habe ich noch ein bisschen geputzt und aufgeräumt, lüfte gerade das Zimmer und hab ansonsten noch nichts Gescheites macht. Das wird sich aber gleich ändern. Ich hab nämlich eine Tonne Hausaufgaben aufbekommen und die wollen alle noch gemacht werden.

Ich wünsche euch soweit alles Gute~

Liebe Grüße,

Rumi

 

 

Und sonst so~

 

          jeden morgen wenn ich an der Station Kudanshita aussteige, sitzt da eine Frau die sie sich mit einem Glätteisen das Pony bearbeitet…

          Die Spinnen in Japan sind komisch. Die können springen und auch die sind monochrom – genau wie die Mücken

          Die Werbung in Japan ist sehr unterhaltsam – viel besser als in Deutschland…

          Das Fernsehen vermittelt mir, dass Japan ein sehr ökologisches Land ist.Ob das wohl stimmt?

          Es gibt nur an ganz wenigen Stellen Mülleimer – das ist anstrengend!

 

 

Beantwortung von Fragen im Kommentar

 

„Wie sieht eigentlich ein typisch japanisches Zimmer aus?“

>>> Ich hab einfach mal ein paar Fotos gemacht~ ich hoffe es hilft ein bisschen :3 Das wirklich typische ist eigentlich der Fußboden – der mit Reisstrohmatten (Tatami) bedeckt ist. Wichtig ist hierbei, dass man immer ohne Schuhe in so ein Zimmer geht. Socken sind ok, Hausschuhe sind verboten!

Ansonsten wären da noch die Schiebetüren und die „Nische“ die in meinem Zimmer irgendwie recht groß wirkt…

 

Die Aussicht von meinem Zimmer~ Nicht sonderlich toll, aber macht nichts

 

„Wird in Japan wirklich mit kaltem Wasser gewaschen?“

>>> Jopp, das Waschmittel ist ein bisschen stärker als bei uns, um das auszugleichen.

 

„Wie ist die Zusammensetzung in der Schule und in welcher Sprache unterhaltet Ihr euch?“

>>> In meiner Klasse sind mit mir 5 Deutsche, ein Holländer, eine aus Hongkong, eine aus England und zwei aus Korea.

Wir unterhalten uns in einem Mix aus japanisch und englisch….Nagut mit den Deutschen rede ich Deutsch und mit dem Holländer rede ich Englisch. 

 

„Hast du denn garnix aus Deutschland mitgenommen? Nich ma ne Federtasche? Oder fandest du diese so süß, dassu sie gekauft hast?“

>>> Doch, aber da war soviel drin und die war so schwer O_o darum hab ich mir eine kleinere geholt wo das alles reinpasst ^^

 

„…wieso die Häuser bei einem Erdbeben stehen bleiben – liegt das am Fundament?“

>>> Ich hab meinen Gastvater (Architekt) gefragt und seine Antwort war (hoffentlich) folgende: Zum einen wird das Fundament viel tiefer in die Erde gesetzt, um eine stärkere Verankerung zu erzeugen und zum anderen wird in Japan nicht mit Ziegelsteinen gebaut. Ziegelsteine sind für Erdbeben einfach ungeeignet und würden wir ein Kartenhaus in sich zusammenfallen. Holz dagegen schwingt mit. (bzw. gibt es bestimmt auch andere Bausstoffe).

 Ich hoffe ich hab meinen Gastvater richtig verstanden~ da alles auf Japanisch war….bin ich nicht sooo sicher. Die grobe Bedeutung sollte stimmen.

Advertisements

6 Kommentare zu “Es regnet…

  1. Anonym sagt:

    Wow, der Park ist echt herrlich~ Von den Pflanzen her scheint er sich aber nicht allzu sehr von deutschen Parks zu unterscheiden..
    Ein Zaun aus Plastik?! lol~

    J-Jump Shop??!! *____________________*
    OMG, ich wär spätestens dort drin an Reizüberflutung gestorben XD
    …Und Pleite gewesen…

    Hääh? Sitzt da echt ne Frau an der Haltestelle und glättet sich die Haare? XD Ne, man kann sie sicher in ihrer Wohnung sehen, oder wie?
    Deine Berichte überaschen mich immer wieder XD

    Sieht recht gemütlich aus, dein Zimmer 🙂
    Aber es ist so…leer. Wird sich mit der Zeit sicherlich ändern XD

    Sou, lern fleißig, viel Erfolg beim Kampf gegen den Berg an Hausaufgaben!!
    GuBi

  2. Anonym sagt:

    Wow

    Hey Rumiko,

    ist ja der Wahnsinn, was Du alles so erlebst.
    Glättet die Frau ihren Pony oder hat die Frau ein Pony dabei? Ich meine, hey, das ist Japan. Die sind so verrückt, da könnte auch das 2.genannte passieren.
    Meine Fragen an Dich:
    1.Ich wollte dem Kuchen eigentlich 2 Rattenschwänze flechten. Wäre dies auch in Ordnung?
    2. Wie ist das so, wenn man durch die Straßen von Japan läuft? Schauen die Dich da alle an?
    3. Kommst Du wieder? (Diese Frage stammt von Tinna, denn sie hat angst, dass Du dort bleibst.)

    Joa, des wars erstmal. Ich kämpfe mich weiter durch deinen Blog^^
    Gaanz liebe Grüße aus Deiner Heimat senden Dir die Tinna und der Christian, sowie die kleine Leika.

  3. hidek sagt:

    Hallo!

    Hallo Rumi!
    Dein Perspektiv ist sehr interessant! Z.B. die Zäune(Aber Ich denke, die Zäune sind aus Beton.)! Und die shlafende Leute im Zug! Leider kann ich auch nicht gut erzählen, warum Japaner im Zug schlafen… Ich habe ein bisschen überlegt. Schlafen ist eigentlich normalle Sache für Mensch. Deswegen möchte ich dich fragen, warum Deutschen nicht im Zug schlafen^^. Und ich habe auch gedacht, dass man in Japan vielleicht mit Durchsage im Zug leicht aufstehen kann. Ich habe gleiche Meinung über japanische Häuser. Und neuerdings Hochhäuser in Japan benutzen Gummi oder Sprung für Fundament.
    Äh… noch eins. Ich weiß nicht, ob du das weißt. Die Ruepe in Japan haben meistens Gift. Achtung^^! Ich wünsche dir anregende Zeit noch in Tokio!

  4. Anonym sagt:

    ^^

    Hey Große,
    ich bin auch wieder heil aus meinem Urlaub zurück und habe mich mal durch deinen Blog gewühlt.
    Sehr schöne Bilder schonmal und du scheinst dich mit deinen Mitschülern gut zu verstehen^^
    Ui, ist die Eidechse mitlerweile wieder aufgetaucht?
    Ich kann mir das alles noch gar nicht so richtig vorstellen…
    Aber dir scheint es dort wirklich zu gefallen und pass auch weiterhin auf dich auf

    Liebe Grüße
    *drück*
    *lieb hab*
    Niny

  5. kyoumono sagt:

    Menschmenschmensch…

    da haste ja echt nen langen Eintrag gemacht! Ich beneide dich um die Tatami und die Schiebetüren TT__TT

    hier ein Bildchen von Lily, damit du nicht, vergisst, wie sie ausschaut:

    Übrigends…seit Freutag kann sie laufen..ich meine so richtig…nonstop rennt se durch die Bude! Tapptapptapp…hin und her.

    und dann bitt enoch mal folgendes anschauen, wenn du zeit hast:
    http://blog.oceancare.org/2009/09/03/news-aus-taiji-japan.html

    liebe Grüße aus dem frostigen Berlin *sich noch ne Decke holt* brrrrr

  6. der park ist ja sehr schön! 😀
    und wer weiß was die speed-raupen da alles zu sich nehmen!

    der tokyo dome ist riesig! (zumindest kenn ich das von diversene konzert-dvds… >>)
    und die achterbahn sieht klasse auf *strahlende augen*

    glätteisen. in miniformat in jeder handtasche eines hosts zu sehen. bzw. eines mannes der viel von seinem aussehen hält und ständig trendig sein will.

    Spring-Spinnen! >.< Bie dem Gedanken rollen sich mir die Fußnägel hoch.

    Dien Zimmer ist noch recht spärlich 😀 Aber die Schiebetür ist schick!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s