Landluft

Hej!

Heute mal ein paar eindrücke von meiner Umgebung.

Aarslev – schönes kleines Dörfchen südlich von Odense auf der Insel Fyn. In der Ecke wo ich wohne, gibt es viele Häuser mit Rieddach.

Außerdem gleich vor meiner Haustür ein gigantischer Wecker in Kirchenformat – klingelt jeden morgen gegen 7 Uhr.

Die Bibliothek ist nur 2 Minuten zu Fuß entfernt – und auch der Bäcker, die Bank und der Supermarkt sind nicht weiter als 10 Minuten weg.

Meine Arbeitsstelle ist in 5 Minuten zu erreichen – über einen Schleichweg an einer Pferdekoppel vorbei. (Auf dem Bild ist der Weg leider nicht zu sehen, der führt links vorbei)

Um der Landluft zu entkommen waren wir auch in Odense. Die dritt größte Stadt Dänemarks mit 167.615 Einwohnern. Zum Vergleich: Leipzig ist die 10. größte StadtDtl. mit 531.809 Einwohnern.

Wir waren in Brandts (eine ehemalige Stofffabrik in Odense) und haben uns dort einige Ausstellungen angeschaut. Eine mit merkwürdigen Kurzfilmen, eine Fotoausstellung von Larry Clark und eine Ausstellung zu Streetart. Da dass Museum gerade ein Jubiläum hatte war der Eintritt sogar frei. Dann sind wir noch ein wenig durch die Innenstadt geschlendert, in der sich viele Statuen finden die Szenen aus H.C. Andersens Märchen darstellen.

Folgende Bilder sind aus der Streetart-Ausstellung. Erstes ist ein Bild aus Zauberwürfeln (auch Rubik Cubes genannt). Zweites zeigt Züge die mit Bügelperlen gemacht wurden.

   

 

Das soll für den heutigen Eintrag reichen. Mir gehts übrigens gut. Ich lerne immer tolle neue Leute kennen – beim Yoga, Strikkecafe oder einfach nur auf einer Art Dorffest. Bei diesem war auch Husmandsstedet vertreten und wir haben Kinder bespaßt.

Ich habe auch eine dänische Spezialität gegessen – Æbleskiver eine Art Krapfen die mit Marmelade und Puderzucker gegessen werden. Genau das richtige bei kaltem Wetter 😉
Damit verabschiede ich mich!
Liebe Grüße aus einem regnerischem Dänemark,

Rumi

 

Sonstiges:

– Beim Zuschließen muss man die Türklinke nach oben drücken. Bevor ich das rausbekommen habe, ist echt viel Zeit vergangen.

– Montag ist auf Arbeit jetzt ein langer Tag – bis 21 Uhr – da Juniorklub ist. Da können dann ältere Kinder kommen und wir machen was mit denen.

– Ich war im Flachs- und Leinenwebmuseum in Krengerup. Wahr sehr spannend und ich hatte wieder einmal einen Handarbeits-Energieschub!

– Heute (Sonntag 16.9) waren wir im Fynske Landsby – ein Freilichtmuseum in der Nähe von Odense. Dargestellt wird das Dorfleben im 19. Jh. mit Tieren, vielen begehbaren Bauten und auch Vorführung von altem Handwerk (Schmieden, Ziegelbrennerei). Alles lässt sich sehr gut erlaufen, da alles recht dicht beieinander liegt. Ich fands schön und werde nächstes Jahr nochmal im Sommer hingehen – da gibts nämlich mehr Leutchen die an der Museumsbelebung teilnehmen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s